E-Buggy übersicht

Rayly

V.I.P
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.218
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
Stimmt, der gelbe Buggy sieht eben auch noch aus wie ein Buggy. Hersteller oder Vertrieb ist wohl in Australien?...:daumenhoch2:... Echte Berichte über Akku- Laufzeit bei beanspruchtem, normalem Betrieb sind oft nicht richtig oder nicht eindeutig im Fahrtest beschrieben...Leider, bei Interesse hier in Deutschland für eine Strassenzulassung muss immernoch für eine zugelassene Batterie "staatliche Miete" gezahlt werden. Und ob die dazugehörige Batterie überhaupt genehmigt wird...:b59:..., steht leider auf einem anderen Blatt- vom TÜV oder BAM. Schade immer noch eigentlich...:009:...
 

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
Mitglied seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.483
Buggy
Adly
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Crusher

V.I.P
Mitglied seit
5 Jul 2009
Beiträge
1.347
Buggy
borossi xrs
Also ich ertappe mich gerade das ich bei dem eRod (genau wie beim ADLY damals) den muss ich mal probefahren.
Und also es damals soweit war, war der Schritt zum Kaufvertrag unterschreiben auch nicht mehr weit.

Den E-Rod gibt es auch mit 150kW Leistung und knapp 100 000€.
Zumindest laut dieser Internetseite. Auf der eigenen Internetseite vom Hersteller ist dazu nix zu finden.
https://ecomento.de/2017/02/24/kyburz-neues-erod-topmodell-mit-150-kw-204-ps/

Bild eingefügt von Joachim
Anhang anzeigen 74761
(Bildnachweis: https://ecomento.de/2017/02/24/kyburz-neues-erod-topmodell-mit-150-kw-204-ps/)


Und als Offroad Version gibt es ihn auch.
https://kyburz-switzerland.ch/de/offroad

Bild eingefügt von Joachim
Anhang anzeigen 74762
(Bildnachweis: https://kyburz-switzerland.ch/de/offroad)

mfg
NICK

Sehr geehrter Herr Splitt
Für Ihr Interesse an unserem eRod möchten wir uns herzlich bedanken.
Der eRod ist ein puristischer, strassenzugelassener Sportwagen. Kompromisslos punkto Technik und Fahrverhalten, bietet er leidenschaftlichen Autofahrern und Autofahrerinnen viel Fahrspass. Der kraftvolle Elektroantrieb sorgt für den Schub, der Freude macht.
Die Vorbereitungen für den Marktstart des eRod Fun in Europa sind einen entscheidenen Schritt weitergekommen. Wir haben erfolgreich die Homologation für die EU absolviert. Ab dem 1. Mai 2018 sind damit die behördlichen Voraussetzungen geschaffen, den eRod Fun in der EU anzubieten. Der eRod Fun war, entsprechend der globalen Ausrichtung der Firm Kyburz Switzerland AG, als rein elektrisch angetriebenes Fahrzeug konzipiert worden und hatte zunächst mit Verkaufsstart die Genehmigung für Einzelzulassungen in der Schweiz und Deutschland erhalten. Im vergangenen Jahr 2017 feierte der eRod Premiere. Bis heute sind rund 60 Modell verkauft worden.
Für eine Probefahrt mit unserem eRod bei uns im Werk in Embrach schreiben Sie uns bitte ein Email oder kontaktieren Sie uns via Telefon, damit wir einen Termin festlegen können. Der eRod Fun kostet als Fertigfahrzeug Euro 33'900.00, exklusive Mehrwertsteuer, Ex Works (EXW). Im Bauseminar bei uns kostet das Fahrzeug Euro 30'900.00, exklusive Mehrwertsteuer, Ex Works (EXW). Bausätze dürfen wir gemäss EU Zulassung nicht mehr verkaufen. Wir haben mehrere, schon in Deutschland zugelassene Fahrzeuge als Occasionen im Bestand, die zum Verkauf anstehen. Momentan können wir leider keine Probefahrten in der Nähe von Berlin anbieten.
Für weitere Auskünfte und Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.
Freundliche Grüsse/Kind regards,

Luca Peter
Verkauf/Sales
KYBURZ Switzerland AG
Industriestrasse 18
CH-8424 Embrach
 

Rayly

V.I.P
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.218
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
Der Preis ist schon heftig...Spielzeug nicht meines Jahresbudgets...sicherlich auch der meisten Buggyfreunde hier...gut, we Maybach fährt im Portoflair...ist das o.k....:-))...aber doch interessant.
 

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
Mitglied seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.483
Buggy
Adly
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
Mitglied seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.483
Buggy
Adly
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rayly

V.I.P
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.218
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
Mitglied seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.483
Buggy
Adly
Na ja der Colibri ist halt ein kleiner Smart.
Oder je nach sichtweise halt auch gern ein ADLY mit Vollverkleidung.:b14::Kopf-Wand.gif:

Irgend wie find ich die 3-Räder interessanter und der Model-Sondors kostet auch nur 11 000$ und hat 3 Sitzplätze
 

Rayly

V.I.P
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.218
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
halt auch gern ein ADLY mit Vollverkleidung.:b14::Kopf-Wand.gif:
...:-))...Der war gut...:b60:....Ja, der Preis ginge doch auch noch...und würde der hier in D auch die Zulassung bekommen, Einfuhr (Kosten) beschränkt, erlassen...bezweifle ich stark...:b34:...
 
Zuletzt bearbeitet:

ophox

V.I.P
Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
4.450
Buggy
ehem. BB1100XR
Gestern bei Grip kam ein deutsches E-Fahrzeug zum Test.
Der e-Cruizer von Boom.

Quelle: http://www.boom-trikes.com/

Technische Daten und Ausstattung

e-Cruiser
Elektromotor20 kW (Peak) 50% Dauerleistung
Max. Drehmoment230 Nm ab 0 Umdrehungen
Energieinhalt Batterien20,4 kWh (1 Batteriepaket)
Batteriespannung107 V
BatterienLithium-Eisenphosphat Akkumulatoren (Lithium Ionen) mit bis zu 2.000 h Ladezyklen, was einer Lebensdauer von ca. 300.000 km entspricht
Reichweitebis zu 200 km je nach Fahrweise, Temperatur und Gelände
Ladedauer(9 kW Ladegerät) ca. 1,5 h (80%)
Energierückgewinnung/Rekuperationja
Fahrleistungen
V max.156 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h7,4 sec.
Kontrollerflüssigkeitsgekühlt
SteuerungCAN BUS, Ladegerät integriert 3 kW (9 kW bei Ultimate)
Rahmen und KarosseZentralgitterrohrrahmen aus Präzisionsstahl, Kunststoffbeschichtet, einstiegsoptimiert, GFK-Karosse
Abmessungen
Länge3.370 mm
Höhe1.300 mm
Breite vorn1.150 mm
Breite hinten1.710 mm
Radstand2.350 mm
Nachlauf
Spreizung
Leergewichtca. 750 kg ohne Batterien
ca. 970 kg mit 20,4 kWh Batterien
Der BOOM e-Cruiser ist komplett wasserfest, kann also ohne Abdeckung im Freien geparkt werden
[THEAD] [/THEAD]
[TBODY] [/TBODY]
 

ophox

V.I.P
Mitglied seit
18 Jun 2008
Beiträge
4.450
Buggy
ehem. BB1100XR
Ich finde übrigens die aktuelle offene Version des Arcimoto attraktiver.

Hier ist noch einer Elio E1c:

 

Rayly

V.I.P
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.218
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
Hier ist noch einer Elio E1c
...nee...:b59:..., gefällt mir auch nicht..Auch wenn unser Singvogel @Kolibri die Dreirad- Varianten celebriert als "Baukasten"- Styling in seinen Varianten (sehen auch viel besser aus- eben Handmade), mag ich diese gepoppten "Dreiräder" nicht besonders. Auto hat eben 4 Radle...:daumenhoch2:...und schon vornehmlich als Flitzer. Und der Preis erscheint doch annehmbar, oder?

Klar, der Wertigkeit halber ist die E- Informarion auch berechtigt und interessant.
 

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
Mitglied seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.483
Buggy
Adly
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
Mitglied seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.483
Buggy
Adly
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rayly

V.I.P
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.218
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
Die Konzepte sind sicher auch gut, um für Stadtfahrten z.Bsp. Begeisterung mit Käufern zu erzeugen- nur, wenn ich die unverschämten Preise dazu sehe, was in diesem Fall das Fahrzeug und die Batterie kosten, braucht sich die deutsche Klima- Rettungs- Lobby hier nicht wundern, dass niemand diese Technik kaufen will....Für 3- 4 Riesen würde ich mir ein solches Gefährt auch zulegen.
Preis des Fahrzeugs: Ab 9.999,- Euro inkl. MwSt. zzgl. Akkus und Fahrzeugüberführung...: ab 1.359,- Euro inkl. MwSt. (36V 60Ah) ...Und d
für gut 12.000€ bekomme ich einen neuen Kleinwagen...mit Komfort....:oo:...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
Mitglied seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.483
Buggy
Adly
Ja das Problem ist halt die Batterie und die sehr hohen Anschaffungskosten dafür.

Gibt mann "Neue Batterie Technologie" bei Google ein dann findet man viele Wunder- und einige Gescheiterte Projekte.
Angeblich gibt es viele neue Ansätze mehr Energie in weniger Gewicht zu günstigeren Preisen in eine Batterie zu pressen.

Ich bin da etwas Misstrauisch. Aber ich lass mich mal überraschen was da noch kommen kann.
Im TV kam mal ein Bericht über eine DE entwicklung von Akkus aus Kohlestaub der aus Apfelkerne gewonnen wird.
Das soll schon sehr vielversprechend sein.
Und solange es Ideen gibt gibt es vielleicht auch Hoffnung auf eine bezahlbare Lösung.

Und solange der Akkupreis der Tod für die Wirschaflichkeit ist geht halt nur Gewicht und Luftwiederstand reduzieren
Durch weniger Gewicht können die Räder Dünner werden und das Reduziert die Rollwiederstände.
Und durch weniger Geschwindigkeit und ein Schmales Profiel sinkt der Luftwiederstand.
Und schon reicht ein 50% der Batterieleistung aus und wenn man noch die Reichweite auf ein Minimum reduziert dann wird der Akku bezahlbar.

Aber das ist meine Sicht auf die Aktuelle Technik.

mfg
NICK
 

Joachim

Administrator
Teammitglied
Admin
Mitglied seit
10 Feb 2004
Beiträge
14.572
Buggy
z.Zt. keinen aber einige schon gehabt.
...und irgendwann muss man anfangen
Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt?!
 

Rayly

V.I.P
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.218
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
Trotzdem alles zusammen viel zu teuer. Das Konzept wuerde aufgehen, wenn hier vor allem in Deutschland die alt eingesessene und profilierte Auto- Lobby ihr Profitgier mit samt ihren politischen Wegbereitern aufgeben würde- zugunsten echten umweltorientierten Umdenkens. Einfach mit den Preisen die neue Kundschaft überzeugen. Beipiel war dazu, der indische Kleinstwagen "Nano" für weniger als 4000 € , der in Deutschland nie eine Strassenzulassung der Behörden erhalten sollte. Jetzt geht es aber mit den Umweltschäden CO, CO2 ans Eingemachte. Ich sehe hier zulande jedoch keine Zukunft...sorry.
Aber dennoch macht Buggy fahren immer noch Spaß. Grüsse, ry.
 
Zuletzt bearbeitet:

bartho

Teammitglied
V.I.P
Mitglied seit
20 Jul 2007
Beiträge
3.662
Buggy
Kinroad 650- AS
...und irgendwann muss man anfangen
Vielleicht ist jetzt der Zeitpunkt?!
Nö- ist es mit Sicherheit noch nicht. Keiner weis doch wirklich wo die Reise hingeht. Momentan wird- vor allem von der Politik- das reine Elektrofahrzeug (BEV) hochgejubelt. Bis irgend wann auch der dümmste begreift, was eine flächendeckende Infrastruktur dafür wirklich kostet und für millionen Fahrzeuge (fast) gar nicht machbar ist. Wir reden hier von 100.000en Ladesäulen mit Anschlusswerten von 50KW aufwärts, und das auch noch bis an den A.... der Welt.
Ich persönlich tendiere da sowieso eher zur Wasserstofftechnik......
 

Rayly

V.I.P
Mitglied seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.218
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
Ich persönlich tendiere da sowieso eher zur Wasserstofftechnik......
... @bartho ...Du hast ja so recht. Schon in den 80er Jahren gab es die ersten Konzepte von Renault dazu in Frankreich und einem Fahrzeughersteller in Schweden (glaube Saab), die das Wasserstoff- Konzept entwickelten und die ersten Fahrzeuge vorstellten. Ich komme aus der Solarmodulfabrik...und wenn ich da berichten würde, wieviel Umweltschaden, Müll und Energie nötig ist, um diese Art von vermeindlicher Klimarettung zu betreiben, dann ist das DAS gleiche Thema, was die Elektrofahrzeuge hierzulande betrifft. Es gibt auch bereits Energie- Konzepte mit nuklearer Energieerzeugung,..leider ist die Verwendung dafür weitreichend riskant. Ich plädiere für den Individualverkehr von kleinen E- Fahrzeugen im City- Bereich, wenn überhaupt, Ladeeinheit zuhause, induktiv eingelassen im Parkbereich, Abstellbereich oder Karosse aus Solarabsorber der Verkleidung....Ob ich das noch erlebe...:oo:...
In einem Beitrag hier im Trööt beschrieb ich schon meine Gedanken und ersten Erlebnisse mit dem Fahrzeughändler bei Citroen, der eindringlich von diesem Gedanken abrat, Meine Frau und ich fahren 2 Kleinwagen die mehr als 12 Jahre alt sind, wenn wir jetzt in den "Ruhestand" uns begeben dieses Jahr, wollten wir uns ein Elektroauto anschaffen. Das fällt definitiv aufgrund der Kosten, Batteriemiete ab 55€ monatlich!!! aus.
 

Lynx/TRIAD

Mitglied
Mitglied seit
10 Mai 2012
Beiträge
1.986
Buggy
Kinroad 650 ; Kinroad 1100 (verkauft)
Welchen Sinn macht den jetzt noch ein Batterieauto??
Die ersten Hersteller haben Ihre Brennstoffzellenautos auf den Markt geworfen..Sobald das Tankstellennetz ausgebaut ist,warum noch ein Batterieauto kaufen?

Da kann mir einer sagen was er will..So ein Dacia Sandero ist ist wirtschaftlicher und sauber wie jeder Elektrokarren
 
Oben