Buggy-Trophy Korsika 2018

Adrian

Administrator
Mitarbeiter
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
#1
Hallo Freunde gepflegter Buggy-Touren,

es wird auch 2018 eine Buggy-Trophy geben. Da 2008 die erste nach Korsika führte, liegt es doch nahe, zum 10-jährigen Jubiläum wieder dorthin zu fahren.

Wie immer wie auch das Team wieder interessant zusammengesetzt sein. Neben den Stammgästen Hutzel und Adrian wagt sich diesmal Clemens mit seinem neuen NeSS auf die Insel.

In weniger als drei Stunden wird der erste den Buggy in Gang setzen und Richtung Nizza aufbrechen.
Der zweite dann nur wenige Stunden später, der dritte dann um die Mittagszeit.

Wir werden uns Mühe geben, für alle Daheimgebliebenen ein paar nette Fotos samt der bekannten Kommentare abzuliefern.

Bis bald......
 
dabei seit
16 Apr 2007
Buggy
LAM(Arsch), Ness/Goka 650, F-Kart 170er, PGO 250 SS....
#3
Ich wünsche Euch viel Spaß. Jetzt weiß ich auch was Clemens gemeint hat als er erwähnte das man ab 10.5 wieder mehr von Dir liest[emoji23]

Gesendet von meinem Redmi 4A mit Tapatalk
 
dabei seit
12 Okt 2011
Buggy
SSB I DF 600 Fi, SSB II Kini 1100,jetzt SSB III BB800
#4
Wünsche Euch ne geile Tour !
 

Adrian

Administrator
Mitarbeiter
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
#17
Tag 1

So Freunde, es geht mit den Berichten los.
Die Anreise und das Übersetzen nach Korsika haben uns wenig Zeit für die Berichte gelassen. Das holen wir jetzt nach.

Die Anreise traten wir von drei Punkten an, Clemens fuhr früh in der Nacht aus dem Rheintal bis kurz vor Cannes, Hutzel fuhr am frühen Morgen durch die Schweiz Richtung Genf und Adrian, der bereits beruflich in Murten war, fuhr entspannt von Dort ebenfalls Richtung Genf.

Treffpunkt für Hutzel und Adrian war ein Aldi nahe der Autobahn.



Die Autobahnfahrt bis nach Grenoble war schnell erledigt, von dort ging es die Route Napoleon in die Berge hinauf bis zu einem kleinen familiären Campingplatz.




Im Restaurant am Platz gab es noch wirklich leckere Burger für uns, dann war der Abend auch schon erledigt. Es war ein anstrengender Tag.
Clemens hat uns Bescheid gegeben, dass er erfolgreich in Nizza angekommen ist, nachdem ihm kurz nach dem Gotthardtunnel sein Buggy Sorgen bereitete. Eine Schlauchschelle vom Kühlwasserschlauch hat sich verabschiedet, so dass er eine Weile mit leerem Kühler fuhr.
 

Adrian

Administrator
Mitarbeiter
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
#18
Tag 2: Von den Alpen zum Hafen in Nizza

Bavor wir die Zalte abgebrochen haben, gab es erstmal einen Cappuchino. Wer seine Tasse daheim vergessen hatte, musste ihn aus einem Topf trinken :--(



Da wir viel Zeit hatten, sind wir nicht einfach nur die Autobahn im Tal entlang gefahren, sondern haben uns für einen Weg quer durch die Alpen entschieden. Das Navi hat die entsprechenden Pässe als offen gemeldet. Dummerweise irrte das Navi. Glücklicherweise war ein parallel verlaufender Pass geöffnet, den wiederum das Navi als gesperrt meldete.
Aber egal, wir konnten unsere Fahrt nach Süden fortsetzen. Geniesst mir uns die Fahrt über die etwas mehr als 2200m u.NN.























Am Hafen in Nizza angekommen, wurde erstmal ordentlich gefeiert.


Um 22:00 ging es auf die Fähre..... Und der Tag war geschafft.
 
dabei seit
19 Jun 2010
Buggy
Kolibri und den ersten Prinz
#19
Jungs ihr seid auf eine wunderbare Weise so richtig schön verrückt. Danke das ihr uns wieder teilhaben lasst .:daumenhoch2:

Gute Fahrt und wir freuen uns auf weitere Berichte.........

Lieben Gruß vom Vogel
 
dabei seit
24 Nov 2012
Buggy
Kini 796, /Kini 993
#20
Sehr schön, über welche beiden Pässe schreibt ihr da vor Nizza?? Macht doch bitte ein paar Ortsangaben damit man in GooErth mitfahren kann.
Weiterhin alles Gute . Leider ist das Wetter diese Jahr sehr Regenreich, ich bin seit 2Wochen nicht zum Fliegen gekommen. Gruß aus Puimoisson.
Wolke_0354.jpg


Hinten rechts an der etwas helleren Stelle geht's nach Nizza
 

Adrian

Administrator
Mitarbeiter
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
#22
Tag 3 - Ankunft auf Korsika und Treffen mit Clemens

Gut ausgeruht haben wir um 07:45 in Île Rousse die Fähre verlassen und uns auf die Suche noch einem Campingplatz im Norden gemacht.
Leider waren die ersten drei Plätze, die wir auf der Liste hatten, geschlossen, der vierte lag direkt an der Hauptstrasse. Unser nächter Versuch war dann ein Volltreffer, ein sehr gepflegter Platz mit geringer Belegung und vielen schattenspendenden Bäumen. So konnten wir nahe den Sanitäranlagen samt WLAN zelten.



Bereits auf der Fähre hatten wir mit Clemens vereinbart, dass wir zusammen die Agreates-Wüste in Angriff nehmen.
daher kam Clemens von seinem Ankunftscamping nahe Bastia zu und rüber.



Dann ging es auch gleich los......


Leider hat Clemens bei der Fahrt zum Einstieg in die rauhe Naturstrasse (Näheres bei Tag 4) etzwas an seinem Buggy bemerkt, das ihn zum Entschluss gebtracht hat, nicht in die Wüste zu fahren. Stattdessen sind wir mit ihm zu seinem Camping nahe Bastia gefahren und haben ein Radler zusammen getrunken. Natürlich jeder eins ;)

Adrian und Hutzel sind danach wieder gemütlich über die Berge zu ihrem Campingplatz zurück. Kleine Strassen bevorzugt, wie immer. Immerhin zweispurig.









Manchmal aber auch nur einspurig......
 

Adrian

Administrator
Mitarbeiter
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
#24
Tag 4 - Naturstrasse zum Salecchia-Strand

Nachdem der ursprüngliche Plan, diese Tour am ersten Tag auf Korsika zusammen mit Clemens zu fahren, nicht funktioniert hat, gibt es heute den zweiten Versuch.
A propos Clemes. Er hat sich entschieden, nachhause zu fahren. Welches Problem an seinem Buggy ihn dazu bewegt hat, werden wir hier nicht erzählen, um die Klärung zwischen ihm und NeSS nicht zu beeinflussen.

Jetzt aber los. Auch wenn wir diese Strecke seit 2009 jedes Mal gefahren sind, zeigt sie sich immer von einer anderen Seite. Dieses Mal ist sie sehr wasserreich.....





An dieser Stelle waren wir uns nicht sicher, in welche Tiefe wir uns begeben würden, da das Wasser trüb war.


Zum Glück kamen zwei Endurofahrer vorbei, die für uns den Test durchführten. Danke Jungs!


Jetzt wir. War doch recht tief, aber gut machbar.




Blick ins innere.....


Zum Glück gibt es auf der Strecke eine Flussdurchfahrt mit klarem Wasser. Traditionell führen wir dort eine Waschung durch. So auch diesmal.






Schnell noch den Gegenverkehr abwarten......


....und los.




Es gab aber auch schöne trockene Abschnitte.


Vor der zweiten Flussdurchfahrt haben wir eine kleine Pause eingelegt, um einen Regenschauer abzuwarten. Danach sprang Hutzels Buggy nicht mehr an.




Da der Standort für die Reparatur ungünstig lag, haben wir ihn per Seilwinde auf gerades Gelände zurückgezogen.


Die Reparatur war schnell erledigt. Das Relais für die Benzinpunpe hatte keinen Kontakt mehr.
 

Adrian

Administrator
Mitarbeiter
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
#25
Bis zum Ende der Strasse sind es jetzt nur noch wenige Meter.


Die allerletzten Meter muss man zu Fuss gehen. Heute war der Strand recht leer. Nicht einmal Kühe lagen darauf.




Auf der Rückfahrt kamen wir noch ein einem Ersatzteillager vorbei, auch wenn diese seltener werden, da die Korsen langsam ihre Insel aufräumen.


Ausserdem haben wir noch zwei Tramper aus Berlin, Catherine und Hans, mitgenommen, die sehr dankbar waren, die 12km bis zur Hauptstrasse nicht gehen zu müssen. Sie haben sich uns angeschlossen und sind für eine Nacht mit auf unseren Campingplatz gekommen.
Hier ein paar Fotos von ihnen beim Abschied am nächsten Morgen.


 
Oben