1. Buggy-Invasion Korsika, 12.05.2019

zum Kalender hinzufügen: 12.05.19

schrauber

V.I.P
dabei seit
16 Apr 2007
Beiträge
4.807
Buggy
LAM(Arsch), Ness/Goka 650, F-Kart 170er, PGO 250 SS....
Tag 9 -Nichts

Heute war Ruhe angesagt, das der Wetterbericht Regen von 10:00 bis 22:00 versprach.
In der Heimat war heute auch Regen. So wie es aussieht von 0.00 - 24.00 durchgehend. Euch beiden noch einen schönen Urlaub und besseres Wetter.....
 
dabei seit
26 Mrz 2004
Beiträge
4.886
Buggy
Adly CL Krauderbuggy + RZR 800S
Na toll, jetzt hab ich Hunger und Fernweh. Schönen Dank auch!

:-))

Macht das beste aus dem Wetter und weiter gute Fahrt und ne schöne Zeit wünsche ich euch!
 

Buggy-Ranch

Ersatzteilhändler
V.I.P
dabei seit
8 Sep 2007
Beiträge
7.783
Buggy
"The Legend"
...Als wir dort ankamen, stellte sich heraus, dass der Campingplatz, den wir seit 2008 besuchen, geschlossen ist...
Der "Rommel" hat zugemacht? :oo: Das war mein absoluter Lieblings-Campingplatz.
Egal wie voll der Platz manchmal war, die Trophy-Fahrer waren dort immer willkommen und wenn´s mal was größeres zum schrauben gab, stand er mit seiner Wehrmachts-Werkzeugkiste parat :-)):daumenhoch2:
Echt schade.
 

Adrian

Administrator
Teammitglied
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Beiträge
4.296
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
Tag 10 - Ich glaub ich steh im Wald - Teil 1

Nach der zweckmässigen Route zwischen den Campingplätzen und dem Ruhetag wolten wir mal wieder so richtig was erleben.
Was eignet sich dafür besser als Strassen ohne Asphaltdecke :D

Doch zuvor ging es über die neue Umgehung von Propriano, die auch einen schönen Tunnel bietet.


Dann noch durch die Altstadt von Sartene.....








....und schliesslich ins Land hinaus.




Kurz nach einer Brücke....


....ging es über eine kleine Strasse zu einem Stausee das Tal hinauf.




Teilweise war die Strasse sogar betoniert.


Auf der Staumauer haben wir noch eine kleine Pause eingelegt und diverse Fotos gemacht.










Danach fuhren wir noch ein Stück den See entlang, bis es nicht mehr weiterging.






Es waren einige Wasserlöcher zu bewältigen und teilweise wurde es ein wenig eng.








Am Ende der Strasse trafen wir auf einen alten Freizeitangler, der etwas verblüfft aussah, als er uns entdeckte.


Als Rückweg wählten wir nicht den Talausgang, sondern eine Strasse den Hang hinauf nach Foce.
Anfangs ging es gemütlich den Hang hinauf.







Was uns dann noch erwartete, kommt im nächsten Teil.
 

Adrian

Administrator
Teammitglied
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Beiträge
4.296
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
Tag 10 - Ich glaub ich steh im Wald - Teil 2

Je weiter wir den Hang hinauf fuhren, desto rauher wurde die Strasse.





















Später wurde es zusätzlich auch stellenweise recht eng.










Wenn es mal zu rauh wurde, haben wir mit Steinen oder Holzstücken eine Rampe gebaut.


Bald erreichten wir die nächste Schwierigkeitsstufe, als es nämlich noch enger wurde, weil der Bewuchs weit in die Fahrbahn ragte.




















Nach 8km erreichten wir die Höhe und die Strasse wurde weich und breit.


Die ganze hat uns das Navi erfolgreich gelotst, auch mit dem Hinweis, dass wir ausserhalb geschloseener Ortschaften 80km/h hätten fahren dürfen, wobei wir die Geschwindigkeit dann doch an die Begebenheiten angepasst haben.

Die hinter uns liegende Strecke hat auch ihren Tribut verlangt, an Hutzels linkem Vorderreifen ging etwas Gummi verloren.
 

Adrian

Administrator
Teammitglied
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Beiträge
4.296
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
Tag 10 - Ich glaub ich steh im Wald - Teil 3

Auf der Rückfahrt haben wir noch eine kleine Pause an einem Fluss mit Badestelle eingelegt.
Die derzeitige Brücke darf nur mit 3km/h befaren werden. Die alte, steinerne liegt zerstört weiter unten im Bachbett.






Hier ein Teil der alten Brücke.


Noch ein paar Impressionen vom Fluss bevor wir die Heimfahrt antraten.








Der Tag war jedoch noch nicht zuende. Am Abend gab es nochmal Essen auswärts.




 

RosaBärchen

Mitglied
dabei seit
22 Mai 2019
Beiträge
2
Buggy
Arnes Buggy :)
Geile Bilder, aber bei den Essenspausen dürfte ich den Rückweg vermutlich laufen, weil ich schlicht nicht mehr in die Sitze passe..:121:
 
  • gefällt mir
Reaktionen: dws

Kolibri

V.I.P
dabei seit
19 Jun 2010
Beiträge
837
Buggy
Kolibri und den ersten Prinz
79837


So etwas ähnliches hatten wir auch schon mal nur waren wir da mit PKW unterwegs. Den hätten wir fast da irgendwo in den Griechischen Bergen abstellen müssen.


IMG_7435.JPG



Und kleine Brücken mit Steinen haben wir auch gebaut.

IMG_7434.JPG



Tolle Fotos, vielen Dank.
 

Adrian

Administrator
Teammitglied
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Beiträge
4.296
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
Tag 11 - Tolle Aussicht von den Bergen - Teil 1

Nach einem Tag mit bewaldeten abschnitten wollten wir mal wieder eine richtig schöne Aussicht geniessen. Dazu haben wir uns eine Strasse herausgesucht, die 12km lang den Berg hinaufführt.
Da der Einstieg ca. 100km von unserem Platz entfernt lag, sind wir über eine Nationalstrasse angereist. Davon gibt's auch keine Bilder.

Die letzten Kilometer der Anreise führten entlang einer malerischen Schlucht auf schmaler Strasse.


Dann noch schnell die ersehnte Strasse ins Navi eingegeben und losgefahren. Gleich am Anfang stand ein Bagger bereit, den wir aber nicht gebraucht haben ;)


Gleich nach einem Kilometer mussten wir ein Tor passieren, dass das Vieh aufhalten soll.




Gleich nach dem Tor gab es die erste Wasserdurchfahrt.


Danach ging es eine Weile in Serpentinen hinauf, begleitet von blühender Natur.




Danach noch eine zweite Wasserdurchfahrt.


Später wurde die Vegetation weniger und wir hatten die ersten schönen Aussichten. Ich lasse einfach die Bilder sprechen.


























Da wir nur sehr langsam vorankamen und es Zeit wurde umzudrehen, Haben wir hier den Abstieg begonnen und zuvor nochmal die Aussicht genossen.




An einer Wendestelle war es dann soweit.


 

Adrian

Administrator
Teammitglied
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Beiträge
4.296
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
Tag 11 - Tolle Aussicht von den Bergen - Teil 2








Auf halber Strecke haben wir noch einen kleinen Abstecher zu einem Anwesen gemacht.


Dabei konnten wir unseren Unterboden polieren.


Kurz darauf hat sich ein Stein untermeinem Buggy verkantet. Wir mussten aussteigen und den Stein entsorgen. Meine Heckkamera hat unsere gute Laune festgehalten.




Als wir wieder am Tor ankamen, hatten sich ein paar Rindviecher davon bequem gemacht und wollten auch durch Hupen nicht weichen.


Nachdem ich mich rechts vorbeigeschoben habe.....


...kam langsam Bewegung in die Sache.


Dann nach der erfolgreichen Durchfahrt noch das Tor wieder geschlssen und weitergefahren.


Den Rückweg zum Campingplatz haben wir entlang des Stausees gewählt.
Zur Staumauer hinab hatte sich die Strasse schon langsam aufgelöst, war aber trotzdem stark befahren.


Da wir weniger als 15t wogen und nicht breiter als 2,15m waren, durften wir über die Staumauer fahren.






Dann nach ein paar Metern....


... wieder ein Tor.




Danach ging es noch einen Kilometer am Ufer entlang.






Danach ging es noch 7km durch den Wald, bis nach dem letzten Tor wieder Asphalt erreicht war.
 

Rayly

V.I.P
dabei seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.246
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
Hab` jetzt erst wieder reingeschaut in Euer Abenteuer. ... :b60:...einfach phantastisch und wunderbar. Sehr schöne Photos in Natur und eine Zeitreise....:daumenhoch2:...
 
dabei seit
23 Jun 2009
Beiträge
747
Buggy
Ness X-terme 260 1300 Goka
Danke für die schöne Bilder.
Wenn alles gut geht bin ich ab Samstag auch auf Korsika.:4147:
Gruß Clemens
 

schrauber

V.I.P
dabei seit
16 Apr 2007
Beiträge
4.807
Buggy
LAM(Arsch), Ness/Goka 650, F-Kart 170er, PGO 250 SS....

Mama

V.I.P
dabei seit
21 Jun 2015
Beiträge
928
Buggy
Papa fuhr einen Kinroad 800 :) 2010-2017 jetzt fährt er einen Nessroad 1,8 Turbo :) 2018-?
Sauber, weiterhin viel Spaß.
 

Guggi50

Mitglied
dabei seit
3 Okt 2011
Beiträge
117
Buggy
seit 04.07.2018 einen Borossi BB1100XRS
:daumenhoch2: Hallo Adrian und Michael, vielen Dank für die schönen Bilder und Kommentare!
79939

Auch ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß und hoffe Ihr seid wieder gut zuhause angekommen!
 

Adrian

Administrator
Teammitglied
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Beiträge
4.296
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
Tag 12 - Entspannung am Meer und in den Bergen

Zuerst ging es über ein breites Tal ins Hinterland.




Am Ende des Tals ging es über eine interessante Brücke.


Auch in Korsika werden Versorgungsleitungen erneuert. Deshalb mussten wir an einer Ampel halten.


Interessant auch, dass das Warnschild für die Ampel nicht wirklich weit von der Ampel entfernt aufgestellt wurde.




Kurz darauf gaben die beiden Moppedfahrer auf, die wir an der Ampel vorgelassen hatten, und liessen uns wieder vorbei ;)


Ein paar Kilometer weiter entdeckten wir eine Zufahrt zum Meer, die wir spontan erkundeten.
Wie so oft, waren die letzten Meter vor dem Ziel nicht befestigt. Aber damit können wir umgehen.....


Die allerletzten Meter waren sehr steil, sodass wir uns dafür entschieden haben, dass Hutzel oben an der Straße wartet, weil wir von der Notwendigkeit eines Seilwindeneinsatzes ausgingen.






Zurück ging es dann wirklich nur noch mit der Seilwinde.




Weiter ging es über eine schöne Panoramastrasse. Grund, eine Pause einzulegen.




So sieht es aus, wenn Einheimische spontan ein Schwätzchen halten.


Auf der Rückfahrt hatten wir noch ein Highlight: Eine Strasse durch ein Gebiet, das vor zehn Jahren durch einen Waldbrand stark verändert wurde.
Die tiefen Wolken machten die Szene sehr morbid.
















Zurück ging es am Ende wieder durch den Tunnel der neuen Umgehungsstraße von Propriano.
 

Adrian

Administrator
Teammitglied
Admin
dabei seit
4 Sep 2007
Beiträge
4.296
Buggy
BCB300 IIiL & BB1100xr
Tag 13 - Umzug in den Norden

Wir hatten im Süden alles, was wir unbedingt machen wollten, erledigt. Deswegen zogen wir in den Norden um, damit wir dort noch etwas Spaß haben können.

Da wir eine große Distanz zu überwinden hatten, sind wir schnelle Straßen gefahren, sofern es sie gab.

Bevor wir aber hiervon berichten, noch die vesprochenen Bilder vom Campingplatz in Propriano.




Das Essen ist gleich fertig.


Läge unser Stellplatz 50m höher, hätten wir diesen Ausblick.



Nun zur Fahrt in den Norden.
Obwohl wir recht flott unterwegs waren, machte sich ein Zugmaschienenfahrer den Spass, uns zu überholen.


Wieder ein Baustelle......




Aber auch schöne Abschnitte durch die Dörfer.


Ajaccio haben wir kofortabel umfahren können.


Danach ging es an der Westküste entlang. Hier wird die bestehende Straße maaiv verbreitert und sogar abschnittsweise begradigt. Viel Erdreich und Fels müssen dazu bewegt werden.




Immer weiter am Meer entlang und Zuflüsse.


Natürlich auch Orte, die jedes Jahr mehr auf Touristen eingestellt sind.




Vorbei an sportlichen Zeitgenossen.


Kurz vor Porto dann das erste Highlight, die Fahrt durch die Calanche, einem roten Felsgebiet.










Als wir durchfuhren, war erstaunlich wenig Verkehr. Normalerweise steht man hier im Stau und bei zu viel Verkehr speeren Lotsen die Strecke zeitweise ab.
Man sieht hier deutlich, dass manch entgegenkommendes Fahrzeug viel zu weit in der Strassenmitte fährt. Das kann kein Einheimischer sein.


Dagegen wissen die einheimischen Busfahrer sehr gut, wo sie noch durchpassen.








Hinter Porto ging es noch sehr kurvenreich an der Küste entlang.






Manchmal muss auch mal Linksverkehr sein ;)




Oder am besten gleich die Mitte nehmen.


Kurz vor Calvi wurde es wieder breiter.


Am frühen Abend erreichten wir St. Florent.

Das Abendessen haben wir am Hafen in einem netten Restaurent eingenommen. Wie immer sehr lecker.




 
Oben