Übersicht über die E-Mobilität in DE

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
dabei seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.481
Buggy
Adly
Ich bin gerade über eine schöne zusammenfassung fast aller Real Erhältlichen Fahrzeugen gestolpert.
Von Spielzeug wie Monorad bis zum Audi R8 e-tron

https://www.e-deutschland.de/

mfg
NICK
 

Rayly

V.I.P
dabei seit
11 Okt 2007
Beiträge
1.039
Buggy
Tongian TJ 150 bis 2009, Saiting 650F bis 2018, jetzt Kinroad 800
Der Link gefällt mir auch informativ sehr, Ich habe leider nichts über die Batterie- Miete und das WARUM- gefunden...mein (altes) heisses Thema...:b59:...
 

Nick

Elektrik- und Elektronik- Fachmann
V.I.P
dabei seit
16 Apr 2005
Beiträge
5.481
Buggy
Adly
Na das Thema Batteriemiete ist aus meiner sichtweise ganz logisch, auch wenn ich die genauen Preise nicht kenne.

Die entsprechende Batterie mit dem Aut0 gemeinsam zu verkaufen würde bedeuten das der Wagen locker um 10.000€ teurer wird.
Das würde den Preis auf jeden fall so weit nach oben treiben das keiner mehr E-Aut0s kaufen will.

Der Vorteil für die Kunden ist vom Prinzip das der Akku nicht dir gehört und wenn er Defekt ist oder Altersschwach dann hast Du "vielleicht" ein anrecht auf Ersatz.

Also lieber die Batterie mieten, das ist wie Benzin tanken einfach ein Teil der monatlichen Kosten.
Bloß die Monatliche ersparnis gehtdabei halt Verlohren und somit der größte vorteil im Vergleich zum Verbrenner.

Für mich kommt eine Batteriemiete von 50€ auch nicht in frage wenn ich nur 75-100€ Benzin im Monat bezahle.
Und wenn man Elektrisch nur 10Monate im Jahr fährt weil man vielleicht im Winter doch lieber Mit Standheizung unterwegs ist.
Dann rechnet sich das E-Auto als Zweitwage nur für die Kurzstrecke und den Arbeitsweg nicht.

Bei Benzinpreisen von 1,60€ so wie wir es mal hatten und etwa 1000-1200€ für Benzin pro Jahr würde sich halt aus meiner Sicht und für micht ein E-Mobil lohnen das sich in 4-5 Jahre renntiert. Also sollte es inklusiever der Batterie nicht viel mehr als 5.000€ bis maximal 8.000€ kosten.
Je nach dem wie sehr es Alltagstauglich ist.

Ein richtiges E-Auto kommt da für mich nicht in frage.
Was angeblich in meine Preisspanne irgend wann mal fallen wird wäre sowas

http://www.grueneautos.com/2015/10/vilgard-mit-pedal-elektroantrieb-ein-mix-aus-fahrrad-und-hybridauto/

https://www.n-tv.de/auto/Podbike-fast-wie-ein-E-Auto-article20149876.html

Beide haben ein E-Fahrrad als Basis und für mich als alter Radfahrer hat das schon seinen Reiß mal wieder was für seine Fittnis zu machen und trotzdem mit mindestens 50km/h in der Stadt zu fahren. Das geht aber halt auch bloß weil ich nicht schneller als 60km/h auf dem Weg zur arbeit fahren kann.

Aber das ist halt meine Meinung was die E-"Mobilität" angeht.

mfg
NICK
 
Oben